Startseite
Der Verein
Aktuelles
Termine
Archiv
Fußball
Turnen
Judo
Tischtennis
Volleyball
Rudern
Sportabzeichen
In-La-Wa
Tanzen
Handball
Badminton
Karate
Links
Raffinerielauf
Sidemap
Webimpressum



Detail :

Freitag, 6. September 2013
Rudern
„Kilometerfresser“ auf Dümmer und Ems

Zum ersten Mal in der Abteilungs - geschichte steuerten die Ruderer des SVA-Salzbergen den Dümmer an. Man folgte der Einladung der Ruderab - teilung Diepholz zur 17. Langstrecken-Regatta „Die Dümmermeilen“.

Dümmermeile 2013 - Unser Boot Atze

2225 km beim 24h Rudern

 

Die 16 Ruderer/innen ließen ihre Doppelvierer mit Steuermann bzw. ihre Doppelzweier mit Steuermann schon im Morgengrauen zu Wasser, um in den nächsten 10 Stunden auf dem See „Kilometer zu fressen“. Eine Runde an den Ufern des Sees entspricht 12 Km. Nach dem Start in Lembruch wurden Hüde, die Einmündung der Hunte, der Olgahafen und dann wieder Lem - bruch angefahren. Überall waren Kontrollpunkte verteilt, um sicher zu gehen, dass kein Boot eine Abkürzung nimmt. Bei anfänglichem Regen und Wellen, die auch schon mal ins Boot schlugen, umrundeten die Aktiven in ihren 4 Booten zusammen 20-mal den See. Mit dieser stolzen Leistung von 1.008 Km erreichten sie in der Vereinswertung den 3. Platz hinter dem Kölner Club für Wassersport und dem Mülheimer Wassersportverein. Einen großen „Pott“ gab es auch für die 3. schnellste Runde. Von den 15 Viererteams schafften es nur 3 die Distanz unter 1 Stunde zu bewältigen. Der Vierer des SVA mit der Besatzung Judith Wargers, Simone Kappenberg, Dennis Veismann, Stefan Siepker und Udo Wiesner, belegte dabei den respektablen 2. Platz.

Viel Zeit zum Ausruhen blieb den Ruderern aber nicht. Schon 3 Wochen später, am 6./7. Septem - ber, ging es beim vereinsinternen „24 Stunden Rudern“ weiter. Unter dem Motto „Schlafen können wir später“, erfolgte um 16.15 Uhr der Start auf der Ems am Bootshaus. Das Ziel, immer mindestens ein Boot auf dem Wasser zu bewegen und 24 Stunden Spaß an der Aktion zu haben, wurde trotz einiger Regen - schauer ohne große Anstrengungen erreicht. Jeder durfte rudern, so viel er wollte, mit wem er wollte und wann er wollte. Bei Anbruch der Dunkelheit wurden 2 Vierer und 1 Zweier mit Beleuchtung ausgestattet, um den Ruderbetrieb in der Dunkelheit aufrecht zu erhalten. Um ein sicheres An- und Ablegen zu gewährleisten, wurde die Steganlage mit mehreren Leuchten ausgestattet. Für alle, die keinen Platz im Boot gefunden hatten oder sich eine Ruhepause gönnten, stand der Grill, leckere Salate, ein reichhaltiges Kuchenbuffet und in der Nacht ein Platz an der wärmenden Feuerschale zu Verfügung. Im Vorjahr ruderten die Aktiven 1879 Km. Konnte diese Leistung getoppt werden? Nachdem wieder alle Boote in der Bootshalle an ihrem Platz lagen, wurde das Ergebnis verkündet. Zusammen erruderten die 35 Aktiven in diesen 24 Stunden 2225 Km! Die beste Einzelleistung erzielte, wie auch im Vorjahr, Jonas Veltmann. Er verbesserte seine Leitung von 115 Km auf 142Km. Noch weitere elf Ruderer konnten die magische100 Km-Grenze knacken.

Nach diesem erfolgreichen, aber auch anstrengenden Tag waren alle der Meinung: Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei!!



« Zurück zur Übersicht