Startseite
Der Verein
Aktuelles
Termine
Archiv
Fußball
Turnen
Judo
Tischtennis
Volleyball
Rudern
Sportabzeichen
In-La-Wa
Tanzen
Handball
Badminton
Karate
Links
Raffinerielauf
Sidemap
Webimpressum



Detail :

Freitag, 11. Mai 2012
Rudern
Gold, Silber und Bronze für Salzbergener Ruderer

Salzbergener Boote bewältigten den Wesermarathon

(v. l.)Oben: Gerhard Schepers, Robert Oldeweme, Michael Kunk, Marc Müscher, Christel Müscher Gerhard Schepers Unten: Stefan Siepker, Dennis Veismann, Simone Kappenberg, Udo Wiesner, Judith Wargers

 

Am 29.04.2012 nahmen 3 Boote der Ruderabteilung des SVA Salzbergen unter 1550 Teilnehmern am 42. Wesermarathon teil, welcher vom Mündener Kanu Club ausgerichtet wurde.

Voller Erwartung ging es für das Landteam und die drei Mannschaften des SVA Salzbergen bereits am Samstag mit dem Auto und Bootsanhänger in Richtung Weser und schon während der Fahrt wurde klar, dass es noch eine ganze Menge Wassersportler gab, die ebenfalls zur „schönsten Schinderei des Jahres“ aufgebrochen waren. Ein Bootsanhänger hinter dem Auto oder ein Kajak auf dem Autodach war in Richtung Hannoversch-Münden, dem Startpunkt des Marathons, immer häufiger im Blickfeld der Ruderer. Besonders abends war Hann.-Münden voll von begeisterten Wassersportlern, wo sich auch die SVA Ruderer einfanden, um sich vor dem Marathon zu stärken und letzte Informationen zwischen Mannschaften und dem Landteam auszutauschen.

Nach einer Nacht auf Luftmatratzen bzw. in kuscheligen Hotelbetten startete man sonntags früh vom Matsch am Rand der Weser auf die lange Fahrt.

Der Doppelzweier mit Steuermann „Kormoran“ mit seiner Mannschaft Robert Oldeweme, Gerhard Siepker und Gerhard Schepers erreichte das Bronzeziel in Beverungen nach 53km auf der idyllischen Weserstrecke, wo sie vom engagierten Landteam in Empfang genommen wurden. Schon hier zeigte sich, dass die Weser sehr wenig Wasser führte und die Wegstrecke daher mit relativ wenig Hilfe der Strömung zurückgelegt werden musste.

 

Der zeitgleich gestartete Doppelzweier mit Steuermann namens „Red Bull“ besetzt mit Michael Kunk und Marc und Christel Müscher wollte mehr und meisterte trotz eines angeschlagenen Ruderers und anderen schlechten Bedingungen schließlich die 81km nach Holzminden, um das Silberziel zu erreichen. Die Aufmerksamkeit der anderen Boote war ihnen durch den auffälligen Bootsnamen sicher, obwohl die Flügel, die sonst für das aufputschende Getränk beworben werden, auf sich warten ließen. So wird „Red Bull“ unter den Salzbergener Ruderern fast schon liebevoll als Badewanne bezeichnet, aber eher weniger als Ruderboot für einen Marathon. In jedem Fall muss der „Innere Schweinehund“ schon vor dem Start tot gewesen sein, ansonsten kommt man nicht auf die irrsinnige Idee bis zum Silberziel zu fahren.

 

Die Goldstrecke fasste das Team der „Anakonda“ bestehend aus Judith Wargers, Dennis Veismann, Stefan Siepker, Udo Wiesner und Simone Kappenberg ins Auge und erreichte schließlich nach elf Stunden und 15 Minuten mit etwas mehr als 8000 Ruderschlägen auf 135km das Goldziel in Hameln als zweites Ruderboot. Jegliche Schmerzen die sich ab dem 100. km bemerkbar gemacht hatten, waren da wie weggewischt und spätestens vergessen als der Bootsanhänger mitsamt Landteam ankam.

 

Ein besonderer Dank gilt dem Landteam: Elisabeth Schepers und Herbert und Heidi Engelke auf welche stets Verlass war.

Die Ruderer freuen sich schon auf den 43. Wesermarathon und hoffen, auf einen hohen Weserstand und Rückenwind.

(Von: S.Kappenberg)


« Zurück zur Übersicht